A route for all the Nations.

 Welcome to the Power of Pilgrimage.

Hi!  Here, we will tell you about our desultory route from London to Switzerland and Rome, and then on to the traditional Holy Places of the Abrahamic faiths – Islam, Christianity and Judaism.

In April 2011,  Regula Burri and I completed the route from Canterbury, UK to Rome.  We are now engaged on the long walk along the Via Appia to Bari followed by a sea crossing to Durres in Albania.  We will then follow the route of the ancient Via Egnatia across modern Greece and to Istanbul and then crossing Turkey we will arrive in Syria to  continue with our own route to the significant to places shared by the Abrahamic faiths, and begin that process of sharing the common and ancient route in a practical and simple way – on foot.

On 2nd. June, the Lasalle Hause “On Foot to Jerusalem” group began to walk along the other ancient corridor to the Holy Land,  along the Danube. We will doubtless come across them on the way!

A great deal of work has preceded these efforts and we are not alone on the Path.  Various members of the Confraternity of Pilgrims to Jerusalem taking different routes to the same places. We are grateful to all those who have supported and assisted to this point, and particularly to those who have gone before!

Ian Brodrick. 2011

(Für die deutsche Version bitte auf “continue reading” drücken!)

Willkommen bei Power of Pilgrimage

Wir werden euch hier über den Weg berichten, der uns in Teilstücken von London in die Schweiz, nach Rom und dann bis zu den traditionellen Heiligen Orten der drei abrahamischen Weltreligionen führt – Islam, Christentum und Judentum.

Im April 2011 haben wir die Strecke von unserem jeweiligen Heimatort aus in England respektive der Schweiz bis nach Rom abgeschlossen. Jetzt werden wir uns auf die lange Reise zu Fuss begeben entlang der Via Appia bis nach Bari und überqueren anschliessend mit der Fähre das adriatische Meer. Von Durres in Albanien gehen wir weiter auf der antiken Via Egnatia durch Mazedonien, Griechenland bis nach Istanbul. Nach der Durchquerung der Türkei schliessen wir uns in Syrien dem Abraham Path an – so fern die weltpolitische Lage uns dies erlaubt.

Ansonsten gehen wir einen eigenen alternativen Weg um zu den bedeutenden Orten für die abrahamischen Religionen zu gelangen, der uns über Zypern führen wird.

Am 2. Juni 2011 starteten vier Pilger vom Lassalle Haus in Bad Schönbrunn (Schweiz) ihre Reise Zu Fuss nach Jerusalem. Sie haben die antike Route entlang der Donau gewählt. Es könnte sogar sein, dass wir uns in Istanbul oder weiter im Osten begegenen…

Viel Arbeit ist mit diesem Unternehmen verbunden und wir sind nicht alleine unterwegs. Mehrere Mitglieder der Confraternity to Jerusalem gingen ähnliche Wege. Wir sind allen sehr dankbar, die mitgewirkt und uns dabei unterstützt haben, insbesondere danken wir all jenen Menschen, die diesen Weg bereits gegangen sind.

Regula Burri, 2011 

Advertisements
This entry was posted in The Route to Rome, Travel Days, Uncategorized. Bookmark the permalink.

9 Responses to A route for all the Nations.

  1. daniela koch says:

    Wow, bin begeistert! Ich wünsche Dir alles gute auf Deinem Weg und viele wertvollen Erfahrungen… Ganz liebe Grüsse aus Belgien
    deine öfters mal Kissennachbarin (Kopan 2010) Daniela

  2. julie o'toole says:

    HI Ian, Great to hear from you! You’ll never guess what? I did an RE lesson this week on Pilgrimages! I could have used your blog as up to the minute information!!!

  3. Hallo Ihr Beiden,

    auf Eurer Reise wünsche ich auch alles Gute! Hoffentlich ist Euch mein Buch “Auf den Spuren der antiken Via Egnatia durch den südlichen Balkan” eine kleine Hilfe. Ich bin schon sehr gespannt, von welchen interessanten Eindrücken und Erlebnissen Ihr berichten werdet.

    Herzliche Grüße
    Angelika Gutsche

    • Liebe Angelika
      Wir haben uns entschieden das Buch nicht mitzunehmen, da wir schon recht viel Gewicht tragen… Ich las es aber mit grossem Interesse vor unsere Reise. Dir auch herzliche Gruesse von der Via Appia!

  4. Michael Forobosko says:

    Liebe Regula, dear Ian,

    meine besten Wünsche begleiten euch auf dieser großartigen Reise.
    Bin selbst gerade von einer Pilgerfahrt zum heiligen Berg Kailash in Tibet zurück gekommen.
    Nicht zu vergleichen mit dem, was ihr vor euch habt, aber auch ein sehr schönes Erlebnis, das ich nie vergessen werde – “the power of pilgrimage” eben…
    Ich wünsche euch jedenfalls alles, alles gute und spannende Begegnungen mit Ländern und Leuten.
    Buen camino!
    Michael

    • So schoen von dir zu hoeren, Michael! Vielen Dank fuer die guten Wuensche. Es ist sehr heiss im Moment hier in Italien, aber wir sind guten Mutes 🙂

      Hi Michael, great! Was at Kailash in 2004 before the current rush! Quite incredible. I will post some of the photos and would be very interested to hear about your time there.

      Ian

  5. Robert says:

    It’s great to be able to follow your progress on this blog. I wish you both the very best of luck on your journey. I hope it’s not too hot out there.

    Robert

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s